Sprecher

Hier ist eine Aufstellung der Referenten, Moderatoren und Ausbilder die bei „Learning from the Bees | Berlin 2019” teilnehmen. Finde heraus wer über was mit wem, wann und wo sprechen wird.


Jacek Adamczewski

Jacek-Adamczewski.jpg

ZEIDLEREI WORKSHOP

AUSBILDER
Do. & Fr. 29. & 30. Aug im Kühlhaus Berlin & Technikmuseum Berlin

VORTRAG #1: Waldbedingungen für die Baumbienenhaltung
Do. 29. Aug (17h45–18h15) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Andrzej Pazura

VORTRAG #3: Wie man Bienen in einem lebenden Baum und in einer Klotzbeute betreut
Fr. 30. Aug (9h15–10h) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Norbert Poeplau


KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #4: Live-Demonstration der polnischen Zeidlerei-Techniken durch führende Experten im Erstellen einer Klotzbeute
Sa. 31. Aug (15h45–17h15) im Kühlhaus Berlin
mit Tomasz Dzierżanowski, Przemysław Nawrocki (Moderator), Andrzej Pazura, Piotr Piłasiewicz


BIOGRAFIE

Ausbildung als Förster und Fischkundler. Lehrer und Ausbilder im Naturhistorischen Museum des Wigry Nationalparks in Polen. Seit 2007 beschäftigt er sich mit der Wiederansiedlung von Waldbienen, nachdem er das Handwerk direkt von den baschkirischen Meistern gelernt hatte. Seit 20 Jahren besitzt er einen Bienenstand mit 30 Bienenvölkern und betreut 12 Bienenvölker in lebenden Bäumen und vier Klotzbeuten im Augustówer Wald in Nordostpolen.


Dr. Turgut Altug

Foto © Barbara Dietl/Grüne Fraktion Berlin

Foto © Barbara Dietl/Grüne Fraktion Berlin

SPEED BEE TALKS

Berliner Bienenstrategie
Sa. 31. Aug (18h15–19h30) im Kühlhaus Berlin, Cube


BIOGRAFIE

Turgut Altug ist ein direkt gewählter Abgeordneter aus Kreuzberg und Sprecher für Naturschutz und Verbraucherschutz. Im Abgeordnetenhaus setzt er sich vor allem für die Themen gutes Essen (Bio, Regional, Fair) für Alle und den Erhalt und Ausbau der StadtNatur und des StadtGrüns (Bäume, Parks, Grün- und Freiflächen, Kleingärten…) ein.

Grüne Fraktion Berlin


Sabine Bergmann

Sabine-Bergmann.jpg

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #3: Treffen der deutschen Zeidler
Sa. 31. Aug (15h45–17h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Antonio Gurliaccio, Heidi Herrmann (Moderatorin), Norbert Poeplau

Drei deutsche Zeidler stellen ihre Zentren für die Baumbienenhaltung vor und diskutieren einige der Fragen, die sich bei der Wiederansiedelung von Bienen in Bäumen stellen können. Im Anschluss daran findet eine Podiumsdiskussion statt.


BIOGRAFIE

Erzieherin an der Rudolf Steiner Förderschule Schloss Hamborn, zertifizierte Demeter Imkerin, Mitglied im Mellifera Ausbildungsverbund und Zeidlerin. Sie ist Organisatorin von mehreren Zeidlerkursen, Zeidlerausstellungen, Zeidler- Projekten an Schulen, Altersheimen, Forstbetrieben und Freilichtmuseen. Sabine Bergmann war Teilnehmerinder internationalen Zeidlerkonferenz in Spala 2017 und unternahm mehrere Zeidler-Recherche-Reisen nach Polen, Litauen, Weißrussland und Russland.

Sa Bienen Imkerei
Schloss Hamborn


Tomasz Dzierżanowski

Tomasz-Dzierzanowski.jpg

ZEIDLEREI WORKSHOP

AUSBILDER
Do. & Fr. 29. & 30. Aug im Kühlhaus Berlin & Technikmuseum Berlin


KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #4: Live-Demonstration der polnischen Zeidlerei-Techniken durch führende Experten im Erstellen einer Klotzbeute
mit Jacek Adamczewski, Przemysław Nawrocki (Moderator), Andrzej Pazura, Piotr Piłasiewicz


BIOGRAFIE

Biologe und Mitarbeiter der Regionaldirektion für Umweltschutz in Łódź, Polen. Seit 2007 beschäftigt er sich mit der Wiederansiedlung von Waldbienen, nachdem er das Handwerk direkt von den baschkirischen Meistern gelernt hatte. Er ist Besitzer eines kleinen Bienenstandes mit 11 Bienenstöcken, 13 Bienenvölker in lebenden Bäumen und drei Klotzbeuten im Pilicka-Wald in Mittelpolen.

Bartnictwo


Arne Eckert

Arne-Eckert.jpg

ZEIDLEREI WORKSHOP

AUSBILDER
Do. & Fr. 29. & 30. Aug im Kühlhaus Berlin & Technikmuseum Berlin


BIOGRAFIE

Studierter Forstwissenschaftler mit Spezialisierung Biodiversität in Wäldern. Ausgebildet als zertifizierter Baumkontrolleur und Baumkletterer. Seit 2016 Mitglied bei TBI und zudem Teil einer Zeidler-Regionalgruppe in Sachsen. Vertieftes Zeidlerwissen in Baumphysiologie/ -statik und Waldökologie. Referent auf der internationalen Zeidler Konferenz in Spala/ Polen 2017.

LandWaldBaum


Ziv Elyashiv

Ziv Elyashiv_photo.jpg

SPEED BEE TALKS

Der Honigweg: Multikulturelles Bienenhaus in der Oase von Peace Village (Friedensdorf)
Sa. 31. Aug (18h15–19h30) im Kühlhaus Berlin, Cube


BIOGRAFIE

Ich komme aus Tel Aviv, Israel und habe bei Geert van Kerchove, dem Gründer von Wellbeeing.org in Amsterdam Bienenzucht studiert. Früher war ich Umweltpädagoge auf Eyals Farm, arbeite aber jetzt mit der örtlichen äthiopischen Gemeinde in Gedera City und an der zweisprachigen Grundschule Oasis of Peace (Oase von Peace). Ich gründete Let me Bee mit der Mission, Gemeinschaften durch die Ausübung der natürlichen Bienenzucht zu verbinden.

Let me Bee


Jacqueline Freeman

MG_4569a-850x850.jpg

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #2: Bienen, Bäume & sozialer Wandel
Sa. 31. Aug (11h45–13h15) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Indigo, Deborah Richmond (Moderatorin), Laura Williams

„Als ich vor 15 Jahren anfing mit Bienen zu arbeiten, stellte ich mir vor, dass alle Imker die Bedürfnisse der Bienen in den Vordergrund stellen. Ich war bestürzt, als ich herausfand, dass das nicht stimmte. Mein bienenzentrierter Ansatz wurde von vielen lächerlich gemacht und ignoriert, die herkömmlich imkerten und nicht offen für neue Ideen waren. Ich erkannte, dass ich eine Plattform entwickeln musste, die Wissen ohne Konfrontation präsentierte, damit wir Gemeinsamkeiten finden, respektvoll miteinander sprechen und eine Welt schaffen können, in der Bienen freundlicher behandelt werden. Ich werde diese Themen in meinem Vortrag untersuchen: Richtiges Handeln und respektvolle Beziehungen: Die Imkerei von innen radikalisieren.“

BUCH SIGNIERUNG
Sa. 31. Aug (17:45–18:15) im Kühlhaus Berlin 2. Stock
mit Thomas Seeley


BIOGRAFIE

Schriftstellerin und biodynamische Bäuerin, die die Welt aus der Sicht der Natur sieht. Sie schrieb das bahnbrechende Buch „Song of Increase: Listening to the Wisdom of Honeybees for Kinder Beekeeping and a Better World” (Der Weisheit der Honigbienen für eine freundlichere Bienenzucht und eine bessere Welt lauschen). Sie ermutigt uns zu einer ausgedehnten Beziehung mit Bienen, die die Bedeutung ihrer tieferen Rolle in der Natur als weise Mitglieder der Naturgemeinschaft anerkennt. Mit Susan Knilans war sie Mitbegründerin von Preservation Beekeeping, einer Wohltätigkeitsorganisation, die den Menschen einen respektvollen Umgang mit Bienen ermöglicht. Außerdem feiert Spirit Bee die fürsorgliche und rücksichtsvolle Art und Weise, wie Menschen und Bienen in Harmonie existieren.

Preservation Beekeeping
Spirit Bee


Julia Gajewski

Julia-Gajewski.jpg

SPEED BEE TALKS

Die Kräfte des Bienenstockes für den Aktivismus
Sa. 31. Aug (18h15–19h30) im Kühlhaus Berlin, Cube


BIOGRAFIE

Julia hat einen Hintergrund in politischer Philosophie und möchte zu einer offeneren, integrativeren und gerechteren Gesellschaft beitragen. Bei der Guerrilla Foundation unterstützt sie derzeit Aktivisten und Basisorganisationen in ihrem Kampf für den systemischen Wandel. Zuvor arbeitete sie bei der Earthbeat Foundation und half kleinen Goldgräbern in Uganda beim Aufbau nachhaltiger Lebensgrundlagen in alternativen Sektoren wie der Imkerei. 

Guerrilla Foundation
Earthbeat Foundation


Nils Gerber

TeamBilderNils.JPG

SPEED BEE TALKS

BEEsharing: Digitalisierung für bienenfreundliche Landwirtschaft
Sa. 31. Aug (18h15–19h30) im Kühlhaus Berlin, Cube


BIOGRAFIE

Naturliebhaber, ehemaliger Waldorfschüler, Politikwissenschaftler, Bio-Imker und Mitbegründer des BEEsharing e.V. und GmbH. BEEsharing ist ein webbasiertes Netzwerk, das Imkern, Landwirten, Händlern und engagierten Bienenfreunden die Möglichkeit bietet, Dienstleistungen, Produkte und Wissen rund um Bienen, insbesondere im Bereich der Bestäubungsdienste, sinnvoll zu vernetzen und auszutauschen.

BEEsharing


Antonio Gurliaccio

Antonio-Gurliaccio.jpg

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #3: Treffen der deutschen Zeidler
Sa. 31. Aug (15h45–17h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Sabine Bergmann, Heidi Herrmann (Moderatorin), Norbert Poeplau

Drei deutsche Zeidler stellen ihre Zentren für die Baumbienenhaltung vor und diskutieren einige der Fragen, die sich bei der Wiederansiedelung von Bienen in Bäumen stellen können. Im Anschluss daran findet eine Podiumsdiskussion statt.


BIOGRAFIE

„Ich habe gelernt mit den Augen der Bienen zu sehen! 2012 sah ich die Premiere des Films „More than Honey” im Kino. Mir wurde bewusst, dass sich etwas verändern muss – die BIENENBOTSCHAFT wurde gegründet. Seitdem bin ich im Auftrag Ihrer Majestät, der Bienenkönigin, unterwegs. Das natürlichste Habitat für eine gesunde Zukunft der Biene und für eine biologische Vielfalt auf unseren Planeten zu kreieren ist meine Mission.”

BIENENBOTSCHAFT


Dr. Sebastian Hausmann

Sebastian Hausmann_photo.jpg

SPEED BEE TALKS

Wie Bienen elektromagnetische Felder nutzen und warum 5G keine gute Idee ist
Sa. 31. Aug (18h15–19h30) im Kühlhaus Berlin, Cube


BIOGRAFIE

Nach dem Studium der Landschaftsplanung, des Naturschutzes und der Ökologie promovierte Sebastian Hausmann über die Wechselwirkungen von Mikroorganismen und Bestäubern an der Freien Universität Berlin. Er hält seit 2010 Bienen und leitet die Bienenabteilung der The World Foundation for Natural Science (Weltstiftung für Naturwissenschaften) in Deutschland. Derzeit arbeitet er als Landschaftsplaner.

The World Foundation for Natural Science
Informationen zu 5G


Heidi Herrmann

Heidi-Hermann.jpg

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #3: Treffen der deutschen Zeidler (Moderatorin)
Sa. 31. Aug (15h45–17h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Sabine Bergmann, Antonio Gurliaccio, Norbert Poeplau

Drei deutsche Zeidler stellen ihre Zentren für die Baumbienenhaltung vor und diskutieren einige der Fragen, die sich bei der Wiederansiedelung von Bienen in Bäumen stellen können. Im Anschluss daran findet eine Podiumsdiskussion statt.

PANEL-DISKUSSION: Sind wir bereit zum Schwärmen (Kuratorin und Moderatorin)
So. 1. Sep (14h45–15h45) im Kühlhaus Berlin, Cube

Diese abschließende Podiumsdiskussion konzentriert sich auf das, was wir auf der Konferenz von den Bienen gelernt haben, und beinhaltet Reflexionen über die Konferenz, Trends, Höhepunkte, Empfehlungen für Teilnehmer und mehr. Die Diskussionsteilnehmer werden vor Ort bekannt gegeben.


BIOGRAFIE

Treuhänderin des Natural Beekeeping Trust, Mitbegründerin von „Learning from the Bees” und beratende Herausgeberin der Zeitschrift „Natural Bee Husbandry”.

Natural Beekeeping Trust


Markus Imhoof

Foto © Inge Zimmermann

Foto © Inge Zimmermann

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG: Wo sind wir jetzt? Wohin gehen wir?
So. 1. Sep (9h45–11h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Randolf Menzel, Thomas Radetzki, Heinz Risse (Moderator)

Drei maßgebliche Umweltschützer im Einsatz für die Honigbienen, treffen zusammen, um auf der Bühne eine Podiumsdiskussion zu führen, die sich mit der industriellen Landwirtschaft, dem Einsatz und der Kontrolle von Pestiziden, ihren schädlichen Auswirkungen auf die Bienen und dem Ziel, auf was wir in naher Zukunft zusteuern werden, befasst. Es folgt eine Frage- und Antwortrunde.

BUCH SIGNIERUNG
So. 1. Sep (11:45–12:15) im Kühlhaus Berlin, 2. Stock
mit Randolf Menzel


BIOGRAFIE

1941 in Winterthur, Schweiz geboren. Zwei erste Dokumentarfilme wurden verboten, aber mehrfach ausgezeichnet. 1981 wurde sein Spielfilm „Das Boot ist voll“ an der Berlinale ausgezeichnet und für den Oskar nominiert. Sein Film „More than Honey“ ist der erfolgreichste Schweizer Dokumentarfilm aller Zeiten. Sein aktueller Film „Eldorado“ gewann den Bayerischen Filmpreis und wurde mit mehreren Menschenrechtspreisen geehrt. Imhoof ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin, der Europäischen Filmakademie und der AMPAS Los Angeles.

Markus Imhoof
More than Honey


Indigo

Indigo_photo.jpg

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #2: Bienen, Bäume & sozialer Wandel
Sa. 31. Aug (11h45–13h15) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Jacqueline Freeman, Deborah Richmond (Moderatorin), Laura Williams

„Ich erzähle die Geschichte des Hambacher Forst, eines alten deutschen Waldes, der ums Überleben kämpft. Seit sieben Jahren leben dort Aktivisten in Baumhäusern, um die Bäume mit ihren Körpern zu schützen. Aber der Kampf geht um viel mehr: Wenn wir den Wald schützen können, werden wir verhindern, dass die darunter liegende Kohle verbrannt wird. Alle Wissenschaftler sind sich einig: Wir müssen fossile Brennstoffe stoppen, wenn wir auf diesem Planeten eine Zukunft haben wollen. Wir verteidigen die Natur nicht. Wir sind die Natur, die sich selbst verteidigt. “


BIOGRAFIE

Begann sich gegen Braunkohle zu engagieren als sie auf die Hambacher Forst Besetzung gestoßen ist. Dort hat sie unglaublich viel gelernt, vom Baumhaus bauen, über Klimagerechtigkeit, bis hin zur Kampagnenplanung. Seit der Baumhausräumungen gibt sie Workshops, plant Kampagnen, und macht Aktion für eine klimagerechte Welt jenseits von kapitalistischen Zwängen. Um Vollzeit Aktivismus für sich und andere zu ermöglichen, hat sie das aktivistische Kollektiv „Solidaritree“ mit gegründet.

Hambacher Forst
Solidaritree


Dr. Rosa María Licón Luna

Rosa Maria Licon Luna_photo.jpg

SPEED BEE TALKS

Fotografische Übersicht über Wildbienen im französischen Jura
Sa. 31. Aug (18h15–19h30) im Kühlhaus Berlin, Cube


BIOGRAFIE

Als auf Bienengesundheit spezialisierte Tierärztin mit Hintergrund in der medizinischen Forschung und Ökologie glaube ich, dass Tier-, Menschen- und Umweltgesundheit untrennbar miteinander verbunden sind. Meine Mission ist es, den Menschen anhand des Bienenmodells beizubringen, wie wir die Natur und damit uns selbst schützen können.

Wild Bees Project


Fiona MacDonald

SPEED BEE TALKS

Sing It To the Bees (Singe es den Bienen vor)
Sa. 31. Aug (18h15–19h30) im Kühlhaus Berlin, Cube


BIOGRAFIE

Fiona MacDonald ist eine Künstlerin und Forscherin, die mit menschlichen und nichtmenschlichen Wesen in ihrer Feral Practice arbeitet, um Kunstprojekte und interdisziplinäre Veranstaltungen zu schaffen, die ethische und einfallsreiche Verbindungen über Artengrenzen hinweg entwickeln.

Feral Practice


Prof. Dr. Dr. h.c. Randolf Menzel

Randolf-Menzel.jpg

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #5: Wo sind wir jetzt? Wohin gehen wir?
So. 1. Sep (9h45–11h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Markus Imhoof, Thomas Radetzki, Heinz Risse (Moderator)

Drei maßgebliche Umweltschützer im Einsatz für die Honigbienen, treffen zusammen, um auf der Bühne eine Podiumsdiskussion zu führen, die sich mit der industriellen Landwirtschaft, dem Einsatz und der Kontrolle von Pestiziden, ihren schädlichen Auswirkungen auf die Bienen und dem Ziel, auf was wir in naher Zukunft zusteuern werden, befasst. Es folgt eine Frage- und Antwortrunde.

BUCH SIGNIERUNG
So. 1. Sep (11:45–12:15) im Kühlhaus Berlin, 2. Stock
mit Markus Imhoof


BIOGRAFIE

Neurobiologe und arbeitet seit 54 Jahren mit Honigbienen als Modell für neuronale Funktionen hoher Ordnung. Er untersuchte die neuronalen Grundlagen des Farbsehens, der Geruchsbildung, des Lernens, der Gedächtnisbildung und der Navigation bei Honigbienen mit Hilfe neurophysiologischer, neuranatomischer und Verhaltens-Analysen. Er veröffentlichte mehrere Forschungsartikel und das Buch (zusammen mit Mathias Eckoldt) „Die Intelligenz der Bienen”. Er erhielt den Leibnizpreis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Er lebt in Berlin, Deutschland.  

Freie Universität Berlin, Institut Biologie-Neurobiologie


Albert Muller

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #1: Bienenhaltung, - wie eine innere Einstellung die Haltung beeinflusst
Sa. 31. Aug (11h45–13h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Johannes Wirz

Als Varroa meine Völker erreichte, fing ich an, die Tiere mit Ameisensäure zu behandeln. Oxalsäure kam später. Ich habe das vielleicht 2 Jahre lang benutzt, weil ich 1990 die Methode entwickelt habe, die jetzt als "Mullerbrett" bekannt ist. Seit 2006 habe ich mit meinen 15 Völker nicht mehr gegen Varroa gekämpft. Ab 2008 haben wir auch die 80 Kursvölker in ruhe gelassen. Die Tiere können schwärmen und nach dem September ruhen sie sich aus, bis die Weide blüht.

In den Niederlanden gibt es mehrere Gruppen und Einzelpersonen, die sich auf unterschiedliche Weise mit der Förderung der Varroa-Toleranz bei Bienen befassen. Vor drei Jahren wurden wir als BD-Imker gefragt, ob wir an einer Untersuchung der Varroa-Toleranz mitarbeiten wolten an der Universität Wageningen. Fünf Initiativen arbeiteten seit drei Jahren zusammen. Jeder auf seine Weise. Wir werden uns die aufregenden Ergebnisse ansehen.

Danach folgt ein World Café mit Publikumsgesprächen.


BIOGRAFIE

Albert Muller ist Biologe und Imker seit 1975. Er ist Mitbegründer und Mitglied der Niederländischen Arbeitsgemeinschaft Biologisch Dynamischer Imker und Sachverständiger für Bienenkrankheiten in der Regierungskommission der Niederlande. Albert Muller ist zudem Mitglied im Forschungsteam der Universität Wageningen zur Varroatoleranz.

BD Imkers


Dr. Przemysław Nawrocki

Przemysław-Nawrocki.jpg

ZEIDLEREI WORKSHOP

VORTRAG #1: Bedingungen im Wald (in Polen) für die Baumbienenhaltung
Do. 29. Aug (17h45–18h15) im Kühlhaus Berlin, EG
mit Piotr Piłasiewicz

VORTRAG #3: Wie man Bienen in Bäumen und Klotzbeuten betreut
Fr. 30. Aug (9h15–10h) im Kühlhaus Berlin, EG
mit Piotr Piłasiewicz, Heinz Risse

VORTRAG #4: Geschichte der Zeidlerei
Fr. 30. Aug (17h45–18h30) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Piotr Piłasiewicz


KONFERENZ

HAUPTVORTRAG: Rückkehr der Baumbienenhaltung. Auf der Suche nach einem neuen Platz für Honigbienen im Wald
Sa. 31. Aug (11h45–13h15) im Kühlhaus Berlin, Cube

Die Baumbienenhaltung hat in vielen osteuropäischen Ländern überlebt, und jetzt, nach einer 100-jährigen Pause, kehrt sie nach Polen, Deutschland und anderen Ländern in Mittel- und Westeuropa zurück. Die Zahl der Baumbienenhalter wächst, daher ist es berechtigt, einige wichtige Fragen zur Zukunft dieses Handwerks zu stellen: "Können die heutigen Wälder den Honigbienen günstige Lebensbedingungen bieten, wie sie im 19. Jahrhundert herrschten?" "Kann die Baumbienenhaltung helfen, das lokale Verschwinden von Honigbienen zu verhindern?" "Welche Rolle kann die Baumbienenhaltung beim Schutz der Biodiversität in Waldökosystemen spielen?" Durch die zehnjährige Erfahrung mit der Rückführung der Baumbienenhaltung in Polen gibt Dr. Nawrocki zumindest einige vorläufige Antworten auf diese Fragen.

GRUPPENSITZUNG #4: Live-Demonstration der polnischen Zeidlerei-Techniken durch führende Experten im Erstellen einer Klotzbeute (Moderator)
Sa. 31. Aug (15h45–17h15) im Kühlhaus Berlin, Hinterhof
mit Jacek Adamczewski, Tomasz Dzierżanowski, Andrzej Pazura, Piotr Piłasiewicz


BIOGRAFIE

Biologe und Spezialist für Fluss- und Feuchtgebietsökologie, Vogelstudien und Naturschutz. Er erwarb seinen Master-Abschluss an der Universität Poznań im Bereich Umweltbiologie und promovierte an der Universität Gdańsk in Zoologie. Seit 1997 arbeitet er für den WWF in Polen und ist an verschiedenen Projekten zur Erhaltung von Fluss- und Waldökosystemen beteiligt, die Naturschutz und lokale Wirtschaft, ökologische Bildung und Gestaltung der polnischen Umweltpolitik verbinden. Er ist einer der Initiatoren der Wiedereinführung der Baumbienenhaltung in Polen und Westeuropa. In seiner Freizeit schnitzt er Vögel aus Holz und veranschaulicht die Tierwelt. Dr. Nawrocki ist wissenschaftlicher Beirat von FREETHEBEES.

WWF in Polen
FREETHEBEES


Andrzej Pazura

Andrzej-Pazura.jpg

ZEIDLEREI WORKSHOP

AUSBILDER
Do. & Fr. 29. & 30. Aug im Kühlhaus Berlin & Technikmuseum Berlin

VORTRAG #1: Waldbedingungen für die Baumbienenhaltung
Do. 29. Aug (17h45–18h15) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Jacek Adamczewski


KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #4: Live-Demonstration der polnischen Zeidlerei-Techniken durch führende Experten im Erstellen einer Klotzbeute
Sa. 31. Aug (15h45–17h15) im Kühlhaus Berlin, Hinterhof
mit Jacek Adamczewski, Tomasz Dzierżanowski, Przemysław Nawrocki (Moderator), Piotr Piłasiewicz


BIOGRAFIE

Ausgebildeter Förster und Angestellter der Staatlichen Wälder im Spała Waldgebiet in Polen. Seit 2007 beschäftigt er sich mit der Wiederansiedlung von Waldbienen, nachdem er das Handwerk direkt von den baschkirischen Meistern gelernt hat. Er ist Besitzer eines kleinen Bienenstandes mit 15 Bienenstöcken, neun Bienenvölkern in Bäumen und sechs Klotzbeuten im Pilickawald in Polen.


Johannes Pickhardt

Johannes-Pickhardt.jpg

ZEIDLEREI WORKSHOP

AUSBILDER
Do. & Fr. 29. & 30. Aug im Kühlhaus Berlin & Technikmuseum Berlin


BIOGRAFIE

Ausgebildeter Forstwirt und Baumkletterer. Seit dem ersten Zeidlerkurs in Schloss Hamborn 2015 als Kursleiter mit dem Schwerpunkt Holzverarbeitung dabei. Er hat die traditionelle polnische Kletterseiltechnik von Piotr Piłasiewicz in Augustow / Polen erlernt und hat an der internationalen Zeidler Konferenz in Polen teilgenommen. Reisen durch Polen zu polnischen Zeidlern.


Piotr Piłasiewicz

ZEIDLEREI WORKSHOP

AUSBILDER
Do. & Fr. 29. & 30. Aug im Kühlhaus Berlin & Technikmuseum Berlin

VORTRAG #1: Bedingungen im Wald (in Polen) für die Baumbienenhaltung
Do. 29. Aug (17h45–18h15) im Kühlhaus Berlin, EG
mit Przemysław Nawrocki

VORTRAG #3: Wie man Bienen in Bäumen und Klotzbeuten betreut
Fr. 30. Aug (9h15–10h) im Kühlhaus Berlin, EG
mit Przemysław Nawrocki, Heinz Risse

VORTRAG #4: Geschichte der Zeidlerei
Fr. 30. Aug (17h45–18h30) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Przemysław Nawrocki


KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #4: Live-Demonstration der polnischen Zeidlerei-Techniken durch führende Experten im Erstellen einer Klotzbeute
Sa. 31. Aug (15h45–17h15) im Kühlhaus Berlin, Hinterhof
mit Jacek Adamczewski, Tomasz Dzierżanowski, Przemysław Nawrocki (Moderator), Andrzej Pazura


BIOGRAFIE

Seit 2013 aktiver Zeidler und professioneller Met-Hersteller als Miteigentümer von Augustow Meadery. Präsident der Bractwo Bartne (Tree Beekeeping Brotherhood), einer Organisation, die Zeidler aus Polen und Weißrussland verbindet und in beiden Ländern Kurse über das Handwerk anbietet. Seit 2016 arbeitet er mit anderen daran, die Zeidlerei als polnisches Nationalerbe zu etablieren, um schließlich den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes zu erhalten. Er betreut mehr als 30 Bienenkolonien in lebenden Bäumen und Klotzbeuten im Augustów-Wald in Polen.

Bartnictwo


Norbert Poeplau

Norbert-Poeplau_edited.jpeg

ZEIDLEREI WORKSHOP

AUSBILDER
Do. & Fr. 29. & 30. Aug im Kühlhaus Berlin & Technikmuseum Berlin

VORTRAG #2: Warum Zeidlerei und wesensgemäße Bienenhaltung? Natürliche Bienenbehausungen
Do. 29. Aug (18h15–19h) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock

VORTRAG #3: Wie man Bienen in einem lebenden Baum und in einer Klotzbeute betreut
Fr. 30. Aug (9h15–10h) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Jacek Adamczeweski


KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #3: Treffen der deutschen Zeidler 
Sa., 31. Aug (15h45–17h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Sabine Bergmann, Antonio Gurliaccio, Heidi Herrmann (Moderatorin)

Drei deutsche Zeidler stellen ihre Zentren für die Baumbienenhaltung vor und diskutieren einige der Fragen, die sich bei der Wiederansiedelung von Bienen in Bäumen stellen können. Im Anschluss daran findet eine Podiumsdiskussion statt.


BIOGRAFIE

Imkermeister bei Mellifera e.V. Er leitet seit 13 Jahren die Demeter Lehr-  und Versuchsimkerei Fischermühle in Rosenfeld, Baden-Württemberg. In der Imkerei sind ferner ein Imkergeselle und zwei Auszubildende beschäftigt. In zahlreichen Kursen, Vorträgen und Beratungsgesprächen zu Themen der ökologischen Bienenhaltung gibt Norbert Poeplau seine Expertise und Begeisterung für die Welt der Honigbienen an interessierte Laien und Fachleute gerne weiter.

Mellifera e.V.


Jonathan Powell

Jonathan-Powell.jpg

KONFERENZ

CO-LEITUNG mit Heinz Risse
Sa. & So. 31. Aug & 1. Sep im Kühlhaus Berlin

GRUPPENSITZUNG #6: Der Bienenstock als Biotop: Wie Physik, Chemie und Geometrie unserer Bienenstöcke die Biologie der Bienen beeinflussen
So. 1. Sep (9h45–11h15) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Torben Schiffer

Wie der Mensch können auch die Honigbienen in sehr unterschiedlichen Lebensräumen leben. Oft übersehen wir Imker, dass die Behausung einen enormen Einfluss auf die Lebensprozesse einer Kolonie hat. Wir sind uns selten bewusst, dass viele Rahmenbedingungen, die sich historisch aus der Imkerei entwickelt haben, die Widerstandsfähigkeit der Bienen in Frage stellen, anstatt sie zu fördern. 

Wir werden über unsere Forschungen und Erfahrungen berichten, wie sich das Raumklima und die Geometrie der Bienenstöcke auf die Gesundheit der Bienen, die Entwicklung der Brut und grundlegende Kolonieprozesse auswirken. Gemeinsam mit den Teilnehmern werden wir einige schnelle und einfache Verbesserungen der Imkerei im Hinblick auf mögliche Spannungen zwischen Natur und Kultur diskutieren.


BIOGRAFIE

Ist ein Treuhänder des Natural Beekeeping Trust/ England und Mitbegründer von „Learning from the Bees”Er ist Autor des „Tree Beekeeping Field Guide” und leitet Projekte zur Renaturierung von Wäldern in Großbritannien und Spanien. Er versucht, die Natur der Biene zu respektieren und lernt aus der Lebensart und -weise der Wildbienen, wie er seine Imkerei und sein Herz ausrichten kann.

Natural Beekeeping Trust


Thomas Radetzki

Thomas-Radetzki.jpg

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #5: Wo sind wir jetzt? Wohin gehen wir?
So. 1. Sep (9h45–11h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Markus Imhoof, Randolf Menzel, Heinz Risse (Moderator)

Drei maßgebliche Umweltschützer im Einsatz für die Honigbienen, treffen zusammen, um auf der Bühne eine Podiumsdiskussion zu führen, die sich mit der industriellen Landwirtschaft, dem Einsatz und der Kontrolle von Pestiziden, ihren schädlichen Auswirkungen auf die Bienen und dem Ziel, auf was wir in naher Zukunft zusteuern werden, befasst. Es folgt eine Frage- und Antwortrunde.


BIOGRAFIE

Imkermeister und Gründer der Aurelia Stiftung. Seit über 40 Jahren kämpft er für die Verbesserung der Lebensbedingungen bestäubender Insekten. Eines seiner Brandthemen ist die Pestizidreduktion und die Veränderung der Zulassungsrichtlinien von Pestiziden. Die Artenvielfalt ist das Immunsystem unseres Planeten, das treibt ihn an – und die Liebe zu den Bienen. Thomas Radetzki ist Initiator der erfolgreichen Bundestagspetition „Pestizidkontrolle jetzt!”

Wir müssen uns die Frage stellen: In welcher Welt wollen wir leben?

Aurelia Stiftung


Deborah Richmond

KONFERENZ

GRUPPENAKTIVITÄT: Integration unseres menschlichen Organismus
Sa. 31. Aug (9h30–10h) im Kühlhaus Berlin, Cube

Die Menschen haben viel von den Honigbienen zu lernen. Aber wer sind sie? Und wie ist unser Verhältnis zu ihnen? 

Diese Einführungsaktion bittet uns, als Gruppe und zu zweit nach der Rolle der Bienen zu fragen und herauszufinden, was sie persönlich für uns darstellen. Indem wir miteinander arbeiten, können wir in die Denkweise einer Kolonie eintauchen und das Leitbild der Konferenz erforschen, das zum Austausch, zum tiefen Zuhören und zur Bildung neuer, kreativer Wege der gemeinsamen Arbeit zur Unterstützung der Bienen einlädt.

GRUPPENSITZUNG #2: Bienen, Bäume & sozialer Wandel (Moderatorin)
Sa. 31. Aug (11h45–13h15) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Jacqueline Freeman, Indigo, Laura Williams

Drei erfahrene Aktivisten sprechen über ihre tiefen Verbindungen zu Bienen und Bäumen und ihre persönlichen Wege, um den sozialen Wandel zu beeinflussen. Es folgen kleinere Gruppen-Sitzungen, in denen diskutiert wird, wie auch du deinen eigenen inneren Willen für soziale Veränderungen und Umweltaktionen wecken kannst.

GRUPPENAKTIVITÄT: Menschliche Bienenstock-Intelligenz
So. 1. Sep (9h15–9h45) im Kühlhaus Berlin, Cube

Wie können wir als gemeinsames menschliches Kollektiv die Herausforderungen für die Honigbiene verändern? 

Die Zunahme von schwer einschlagenden Statistiken zur Klimakrise, gepaart mit schockierenden Zahlen über den Verlust weit verbreiteter Arten, könnte einen vor Angst lähmen. Aber wenn wir mit den Augen einer Biene schauen, über das menschliche Potenzial nachdenken und zusammenarbeiten, um große Veränderungen herbeizuführen, können wir ein anderes Verhalten zeigen. In dieser Sitzung wollen wir engere Verbindungen miteinander knüpfen, um einen neuen Traum zu unterstützen, widerstandsfähiger, innovativer und handlungsanregender zu werden. In Vierergruppen lösen wir Probleme und suchen nach neuen Möglichkeiten.


BIOGRAFIE

Moderatorin, Aufstellungscoach und Mitbegründerin eines Landregenerationsprojekts in Portugal. Sie bringt Menschen durch körpernah durchgeführte Seminare, die zu Umweltaktionen und Systemwandel inspirieren und vorantreiben, zurück in die Natur. Das Zentrum ihrer Arbeit in Portugal, Quinta Das Abelhas, konzentriert sich darauf, den Lebensraum der Bienen so zu gestalten, dass die Honigbiene zu ihrem in der Natur beobachteten Verhalten zurückkehren und wieder zu ihrer eigentlichen Existenz zurückfinden kann.

Rewilding Our Planet


Heinz Risse

Heinz-Risse.jpg

ZEIDLEREI WORKSHOP

VORTRAG #2: Warum Zeidlerei und wesensgemäße Bienenhaltung? Die wichtigsten Vorteile der natürliche Haltungsformen
Do 29. Aug (18h15–19h) im Kühlhaus Berlin, 4th Floor

VORTRAG #3: Wie man Bienen in Bäumen und Klotzbeuten betreut
Fr. 30. Aug (9h15–10h) im Kühlhaus Berlin, EG
mit Przemysław Nawrocki, Piotr Piłasiewicz


KONFERENZ

CO-LEITUNG mit Jonathan Powell
Sa. & So. 31. Aug & 1. Sep im Kühlhaus Berlin

GRUPPENSITZUNG #5: Wo sind wir jetzt? Wohin gehen wir?
So. 1. Sep (9h45–11h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Markus Imhoof, Randolf Menzel, Thomas Radetzki

Drei maßgebliche Umweltschützer im Einsatz für die Honigbienen, treffen zusammen, um auf der Bühne eine Podiumsdiskussion zu führen, die sich mit der industriellen Landwirtschaft, dem Einsatz und der Kontrolle von Pestiziden, ihren schädlichen Auswirkungen auf die Bienen und dem Ziel, auf was wir in naher Zukunft zusteuern werden, befasst. Es folgt eine Frage- und Antwortrunde.


BIOGRAFIE

Zeidler, Mitbegründer von Mellifera Berlin und Gründungsmitglied von Tree Beekeeping International. Er unterrichtet Interessierte in wesensgemäßer Bienenhaltung, Zeidlerei und traditionellen Baumklettertechniken. Er ist einer der Regionalgruppenleiter des Mellifera e.V. in Berlin und Koproduzent von „Learning from the Bees | Berlin 2019”.

Mellifera Berlin


Torben Schiffer

Torben-Schiffer.jpg

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #6: Der Bienenstock als Biotop: Wie Physik, Chemie und Geometrie unserer Bienenstöcke die Biologie der Bienen beeinflussen
So. 1. Sep (9h45–11h15) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Jonathan Powell

Wie der Mensch können auch die Honigbienen in sehr unterschiedlichen Lebensräumen leben. Oft übersehen wir Imker, dass die Behausung einen enormen Einfluss auf die Lebensprozesse einer Kolonie hat. Wir sind uns selten bewusst, dass viele Rahmenbedingungen, die sich historisch aus der Imkerei entwickelt haben, die Widerstandsfähigkeit der Bienen in Frage stellen, anstatt sie zu fördern. 

Wir werden über unsere Forschungen und Erfahrungen berichten, wie sich das Raumklima und die Geometrie der Bienenstöcke auf die Gesundheit der Bienen, die Entwicklung der Brut und grundlegende Kolonieprozesse auswirken. Gemeinsam mit den Teilnehmern werden wir einige schnelle und einfache Verbesserungen der Imkerei im Hinblick auf mögliche Spannungen zwischen Natur und Kultur diskutieren.


BIOGRAFIE

Torben Schiffer ist Wissenschaftler und beschäftigt sich im Rahmen des HOBOS-Projektes mit wild lebenden Honigbienen in Baumhöhlen an der Universität Würzburg unter der Leitung von Prof. Jürgen Tautz. Er ist der Gründer des Beenature-Projekts und der Imkerei-Revolution, wo Honigbienen zunächst natürliche Bedingungen vorfinden, bevor sie den Prozess der natürlichen Selektion durchlaufen. Er untersucht die (klimatischen) Unterschiede natürlicher Lebensräume von Bienen im Vergleich zu gefertigten Bienenstöcken und deren Auswirkungen auf die Gesundheit, das Verhalten und die Biologie der Bienen.

HOBOS
Beenature-Project


Prof. Thomas D. Seeley

Thomas-D-Seeley.jpg

KONFERENZ

HAUPTVORTRAG: The Lives of Bees (Das Leben der Bienen): Die unerzählte Geschichte der Honigbiene in der Wildnis
Sa. 31. Aug (10h–11h15) im Kühlhaus Berlin, Cube

Der Mensch hält seit Jahrtausenden Honigbienen in Bienenstöcken, aber erst in den letzten Jahrzehnten haben Biologen begonnen zu untersuchen, wie diese fleißigen Insekten in der Wildnis leben. Thomas D. Seeley wird die eindrucksvolle Erfolgsgeschichte darüber vorstellen, was Wissenschaftler über das Verhalten, das soziale Leben und die Überlebensstrategien von Honigbienen lernen, die außerhalb der Bienenstöcke der Imker leben. Er wird zeigen, warum die wilden Honigbienenkolonien in den Wäldern erfolgreich sind, während die bewirtschafteten Kolonien in den Imkereien in einer Krise stecken. Dieser Vortrag wird eine neue Perspektive bieten, wie die Imkerei besser auf die natürlichen Gewohnheiten der Honigbienen abgestimmt werden kann.

BUCH SIGNIERUNG
Sa. 31. Aug (17:45–18:15) im Kühlhaus Berlin 2. Stock
mit Jacqueline Freeman


BIOGRAFIE

Horace White Professor für Biologie an der Cornell Universität. Seine Forschung konzentriert sich auf das Verhalten, das soziale Leben und die Ökologie der Honigbienen mit einem besonderen Interesse daran, wie diese Bienen in der Natur leben. Seit seinem 16. Lebensjahr – und somit fast 50 Jahre lang – ist er begeisterter Imker. Er hat mehrere Bücher über Bienen verfasst, darunter „Honeybee Democracy” (2010), „Following the Wild Bees” (2016) und „The Lives of Bees: The Untold Story of Honey Bees in the Wild” (2019). Er lebt in Ithaca, New York.

Cornell University


Geert Steelant

Geert Steelant.png

SPEED BEE TALKS

Die Raubmilbe Stratiolaelaps s. gegen die Varroa Milbe
Sa. 31. Aug (18h15–19h30) im Kühlhaus Berlin, Cube


BIOGRAFIE

Seine Leidenschaft für die Bienenzucht erwarb Geert von seinem Französischlehrer Antoine, der 250 Warré-Bienenstöcke auf natürliche Weise bewirtschaftete. Vor fünf Jahren hat er eine Methode zur Bekämpfung von Varroa mit einer Raubmilbe namens Stratiolelaps scimitus entwickelt, eine Methode, die die Imkerwelt sehr interessiert.

Geert Steelant
Natuurlijk Imkeren


Sarah Wiener

© Milena Schlösser / STERN

© Milena Schlösser / STERN

SPEED BEE TALKS

Sa. 31. Aug (18h15–19h30) im Kühlhaus Berlin, Cube


BIOGRAFIE

Unternehmerin. Fernsehköchin. Biolandwirtin. Wesensgemäße Imkerin. Buchautorin: „Bienenleben - Vom Glück, Teil der Natur zu sein". Politikerin im Europaparlament: Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung.

Ihren Bienenvölkern ließ sie Hochstände bauen und stellte die Einraumbeuten, in denen die Bienen leben auf eine Höhe, auf der Honigbienen ursprünglich in hohlen Bäumen nisteten. Den Honig entnimmt sie sehr zurückhaltend, dass die Bienen auf ihren eigenen Vorräten überwintern können – und nicht auf Zuckersirup, wie es in der Erwerbsimkerei üblich ist.


Laura Williams

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #2: Bienen, Bäume & sozialer Wandel
Sa. 31. Aug (11h45–13h15) im Kühlhaus Berlin, 4. Stock
mit Jacqueline Freeman, Indigo, Deborah Richmond (Moderatorin)

Die Wiederherstellung von Ökosystemen ist der wichtigste Schritt, den wir unternehmen können, um sicherzustellen, dass die Erde in der Lage ist den aktuellen Angriffen standzuhalten. Wir müssen den Sprung machen, uns von einer destruktiven, dominanten Präsenz zu einer regenerativen, kooperativen zu wandeln. Auf dieser Grundlage wird Laura die Prinzipien der von Bienen geleiteten Bienenzucht mit uns teilen und erläutern, wie wir die Bienen als unsere Mentoren annehmen. Damit können wir unsere guten Kräfte wieder in Besitz nehmen und sie in den Dienst der Bienen - und der gesamten Natur - stellen und die Herausforderungen transformieren, denen wir uns stellen müssen.


BIOGRAFIE

Ökologin und Gründerin des Awakened Forest Project in Zentralportugal, dessen Schwerpunkt auf der Regeneration von Ökosystemen und der Naturverbundenheit mit Bienen liegt. Sie ist Mitbegründerin des Awakened Life Project und arbeitet auch mit lokalen und nationalen Organisationen wie ARBOR, Wildlings und Reflorestar Portugal in Fragen der Wiederaufforstung und Regeneration zusammen. Durch die Entwicklung einer auf Bienen ausgerichteten Bienenhaltung hat sie das Verständnis dafür gewonnen, dass Bienen empfindungsfähige Weisheitsbewahrer sind, die die besten Methoden sowohl für die Bienenhaltung als auch für die Regeneration des Ökosystems anleiten können.

Awakened Forest Project
Reflorestar Portugal


Dr. Johannes Wirz

Johannes-Wirz.jpg

KONFERENZ

GRUPPENSITZUNG #1: Bienenhaltung, - wie eine innere Einstellung die Haltung beeinflusst
Sa. 31. Aug (11h45–13h15) im Kühlhaus Berlin, Cube
mit Albert Muller

In der Bienenzucht gibt es ein breites Spektrum an respektvollen Praktiken und Bestrebungen. In dieser Sitzung werden verschiedene Beispiele vorgestellt: Ein niederländisches Projekt, das zu varroa-toleranten Kolonien geführt hat, sowie ein Vergleich zwischen in lebenden Bäumen installierten Baumstämmen/ Klotzbeuten und dem Einraumbeute-Bienenstock.

Danach folgt ein World Café mit Publikumsgesprächen.


BIOGRAFIE

Doktor der Molekulargenetik und Goethe-Wissenschaftler. Er ist Co-Leiter des Forschungsinstituts am Goetheanum in Dornach (CH), Vorstandsmitglied und Forschungskoordinator von Mellifera e.V. (DE) und Imker seit 20 Jahren. Zu seinen laufenden Projekten gehören unter anderem: Übertragung der Varroa-Toleranz bei Apis mellifera mellifera; Wärmebehandlung gegen Varroa durch ausgewählte Infrarotstrahlung; ganzheitliche Imkerei.

Mellifera e.V.
Goetheanum


Tobias Wolf

Tobias-Wolf.jpg

ZEIDLEREI WORKSHOP

AUSBILDER
Do. & Fr. 29. & 30. Aug im Kühlhaus Berlin & Technikmuseum Berlin


BIOGRAFIE

Seit 2014 mit der Zeidlerei vereint besuchte verschiedene Zeidlergebiete in Polen und Russland. Gründungsmitglied der Tree Beekeeping International, Gründung einer regionalen Zeidlergruppe in Sachsen. Ausgebildet als Forstwissenschaftler, Baumkontrolleur und Baumkletterer (SKT A + B).

Vertiefung: Baumwissen, Klettertechnik, Geschichte. Referent auf der internationalen Zeidlerkonferenz in Spala/ Polen 2017.

LandWaldBaum


Ingmar Zech

Ingmar-Zech-2.jpg

ZEIDLEREI WORKSHOP

AUSBILDER
Do. & Fr. 29. & 30. Aug im Kühlhaus Berlin & Technikmuseum Berlin


BIOGRAFIE

Ingmar betreut seit 2013 eine Schulimkerei an einer Freien Grundschule. Erfahrungen im Klotzbeutenbau seit 2017 mit dem Bau einer eigenen Klotzbeute auf Schloß Hamborn. Seit 2018 regelmäßige Teilnahme an Reisen zu den Polnischen und Weißrussischen Zeidlern.