IMG_8271c.jpg
 

Zeidlerei Workshop (29. & 30. Aug)

Kühlhaus Berlin
Technikmuseum Berlin

Beschreibung

Ein intensiver, praxisorientierter Workshop über die Zeidlerei, die jahrhundertealte Tradition der Baumbienenhaltung, die hauptsächlich in Osteuropa praktiziert wurde. Unter der Leitung von polnischen und deutschen Zeidlern lernen die Teilnehmer die wichtigsten Aspekte des Handwerks: seine Geschichte, wie man Klotzbeuten herstellt und Bienen darin hält, sowie traditionelle und moderne Klettertechniken im Baumklettern (wenn das Wetter es zulässt). Beim Aushöhlen der Baumstämme als Bienenbehausungen nach überlieferter traditioneller Art der Zeidler kommen traditionelle Werkzeuge zum Einsatz, wie auch moderne Kettensägen. Beschränkung der Teilnehmerzahl auf 60 Personen.


Ergebnisse

Während bereits einige wesensgemäß arbeitende Imker Erfahrungen mit Honigbienen in Klotzbeuten oder lebenden Bäumen gemacht haben, wurden bisher nur wenige wissenschaftliche Daten gesammelt. Es gilt nachzuweisen, dass Honigbienen mit nur wenigen menschlichen Eingriffen tatsächlich in der Natur überleben können. Zu diesem Zweck werden wir die ca. 20 Klotzbeuten, die während des Workshops gebaut wurden, an Universitäten mit Insektenforschungsabteilungen, Bieneninstitute und anderen ökologischen Standorten in ganz Europa verteilen. Im folgenden Frühjahr werden wir sie bei diesen Kooperationspartnern in Bäumen installieren, unter der Bedingung, dass die Kooperationspartner in regelmäßigen Abständen Daten über diese Lebensräume und ihrer Bewohner erfassen, basierend auf einem von Prof. Thomas D. Seeley entwickelten wissenschaftlichen Prüfprotokoll.

Darüber hinaus entwickeln wir für das Frühjahr 2020 eine ergänzende Initiative: ein Datenerhebungsprojekt, bei dem Klotzbeuten aus der ganzen Welt (vor allem aus Deutschland, Polen, Russland, der Türkei, aus England und den USA) mit dem gleichen Prüfprotokoll überwacht werden. Auf diese Weise entsteht eine internationale Datenbank, die wesentlich dazu beitragen kann, zu zeigen, dass Honigbienen in Bäumen und Baumstämmen auch gesund leben und überleben können (wenn nicht gesünder als ihre "domestizierten" Cousinen, die in dünnwandigen Holzkisten gehalten werden).


Programm

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Programm. Zeiten und zusätzliche Trainer/Sprecher werden angekündigt, sobald sie bestätigt sind. Besuchen Sie uns wieder, um Informationen über Aktualisierungen zu erhalten.

DONNERSTAG
29. AUG


Morgen

ANMELDUNG, BEGRÜßUNG, VORSTELLUNG DER AUSBILDER

SICHERHEITSBELEHRUNGEN, MOTORSÄGEN- UND WERKZEUGE EINFÜHRUNG & VORFÜHRUNG

AUSHÖHLUNG VON BAUMSTÄMMEN

Nachmittags

MITTAGESSEN

TRADITIONELLE BAUMKLETTER-DEMONSTRATION & TRAINING DER TEILNEHMER

AUSHÖHLUNG VON BAUMSTÄMMEN

Abend

VORTRAG
Bedingungen im Wald (in Polen) für die Baumbienenhaltung
Jacek Adamczewski und Andrzej Pazura

VORTRAG
Warum Zeidlerei und wesensgemäße Bienenhaltung? Natürlichen Bienenbehausungen
Heinz Risse

ABENDESSEN

FREITAG
30. Aug


Morgen

FRÜHSTÜCK

VORTRAG
Wie man Bienen in Bäumen und Klotzbeuten betreut
Norbert Poeplau und Jacek Adamczewski

AUSHÖHLUNG VON BAUMSTÄMMEN

Nachmittags

MITTAGESSEN

SCHMIEDEBESUCH & DEMONSTRATION, TRADITIONELLE WERKZEUGHERSTELLUNG

AUSHÖHLUNG VON BAUMSTÄMMEN

Abend

VORTRAG
Geschichte der Zeidlerei
Dr. Przemysław Nawrocki und Piotr Piłasiewicz

** OPTIONALES ARBEITSTREFFEN
Teilnehmer und Referenten des Zeidlerei-Workshops, sowie Konferenzsprecher und andere geladene Gäste werden eingeladen, um die Grundlagen für ein internationales Projekt zu formulieren, an dem jeder interessierte Imker teilnehmen kann. Das Ziel ist die Sammlung konkreter wissenschaftlicher Daten über Bienen im Bäumen oder Klotzbeuten (nach einem vorgeschlagenen Prüfprotokoll von Prof. Thomas D. Seeley).


** Zeigt die optionalen Tätigkeiten an. Hinweis: Das Programm kann sich noch ändern.